So bekommst du dicke Waden

In diesem Artikel erfährst du, wie du optimal deine Waden trainierst. Denn sind wir mal ehrlich, dicke, muskulöse Waden sehen einfach klasse und mächtig aus. Wer möchte schon mit dünnen Storchenbeinen herumlaufen, wenn der Oberkörper und die restlichen Körperpartien gut trainiert sind. Wir zeigen dir deshalb, welche die effektivsten Übungen für diese Körperregion sind.

 

Warum ist Wadentraining eine gute Idee?

bauch beine poEinerseits sind trainierte Waden ein echter Hingucker und sehen einfach brutal aus. Andererseits könne diese Muskeln auch sehr wichtig und nützlich bei einigen Sportarten sein. So können bestimmte Sportler auf keinen Fall auf trainierte Waden verzichten. Ob beim Springen, beim Sprinten oder auch bei vielen Kraftübungen, Wadenmuskeln sind öfter beansprucht als du vielleicht denkst.

Vor allem Fußballer können dir von den zahlreichen Verletzungen, die man sich bei diesem Sport zuzieht, erzählen. Auch hier können gut trainierte Wadenmuskeln enorm helfen. Denn speziell die Achillessehnen können beim Sport leicht verletzt werden. Deshalb ist es immer eine gute Idee diese Muskelpartie zu trainieren, um unangenehme Schmerzen vorzubeugen. Übrigens lässt bei Menschen über 40 die Elastizität in diesem Bereich enorm nach. Hierbei ist also besonders wichtig über Wadentraining nachzudenken, um Verletzungen zu verhindern.

 

So trainierst du deine Waden richtig

Du hast zunächst die Wahl, ob du dir eine Übung im Sitzen oder im Stehen aussuchst. Prinzipiell ist dies egal, allerdings werden bei beiden Varianten unterschiedliche Wadenbereiche stärker trainiert. Selbstverständlich gilt auch hier: Langsam und kontrolliert ausgeführt bringen die Übungen deutlich mehr und sind effektiver für den Muskelaufbau. Wichtig wäre auch noch zu erwähnen, dass die Waden auch sehr anstrengendes Training vertragen. Das bedeutet, dass du bei den Maschinen ruhig schon einmal ein hohes Gewicht wählen kannst, da die Beine so einiges gewohnt sind. Das liegt natürlich daran, da die Bein-Muskeln ja für den Alltag beim Laufen dauerhaft im Einsatz bzw. unter Belastung sind. Als groben Richtwert für die Gewichte solltest du dein eigenes Körpergewicht probieren. Falls das zu viel ist gehe etwas weiter runter.

Ein weiterer wichtiger Punkt sind die Pausen beim Waden-Training. Diese können ruhig etwas kürzer sein, als bei anderen Muskelpartien. Bei vielen Muskeln solltest du bis zu 90 Sekunden Pause zwischen den Sätzen machen. Bei den Waden reichen meistens schon 15 bis 20 Sekunden aus, um den besten Muskelzuwachs zu erreichen. Wenn du für einen zusätzlichen Schwierigkeitsgrad beim Waden-Training sorgen willst, ziehe deine Schuhe aus, denn dadurch hast du einen längeren Weg, über den du das Gewicht bewegen musst.

 

Diese Fehler solltest du beim Wadentraining vermeiden

1. Mache immer ein Warm-Up von mindestens 5-10 Minuten bevor du mit dem Training beginnst. Denn die Wadenmuskultur kann leicht verkrampfen und das ist wirklich sehr ärgerlich beim Training. Mache evtl. zwei Warm-Up-Säte mit keinem bzw. sehr leichtem Gewicht, dadurch stellst du sicher, dass du nicht während des Trainings einen Krampf in den Waden bekommst.

2. Die regelmäßige Einnahme von Magnesium kann dir helfen, Wadenkrämpfe zu verhindern und schützt dich vor vielen weiteren Krampf-Arten im Körper. Dazu kannst du ein Nahrungsergänzungsmittel besorgen, welches Magnesium enthält.

 

Das sind die besten Übungen für eine kräftige Wadenmuskulatur

 

1. Waden-Übungen fürs Studio

 

bauch beine poWadenheben mit Langhantel

 

Ausführung:

  • Langhantel auf der Schulter ablegen und die Füße leicht nach oben anwinkeln. (Wie wenn du Stöckel-Schuhe anhättest)
  • Rücken ist gerade und die Schultern zusammengezogen.
  • Fersen absenken und wieder anheben.
  • Das Ganze ein paar Mal wiederholen.

 

2. Waden-Übungen für Zuhause

 

po übungenKniebeugen mit angehobenen Fersen

 

Ausführung:

  • Im Prinzip wie normale Kniebeugen, mit ein paar Unterschieden.
  • Beine sind ca. schulterbreit aufgestellt.
  • Die Fersen sind wieder nach oben angewinkelt.
  • Fußspitzen zeigen nach außen.
  • Normale Kniebeugen-Bewegung. (Knie so hoch wie es geht bringen und dann wieder so tief wie es geht absenken)

 

Für noch mehr gute Übungen für die Waden, empfehle ich diese Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr dazu

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen